Dörrbohnensalat aufgebretzelt


Dörrbohnensalat

Letzte Woche ist mir mal wieder einer von den Säcken aus dem heimischen Küchenschrank mit diesen ewig haltbaren Dörrbohnen in die Hände gefallen. Da ich nur jene von hierzulande kaufe und die meist häufiger anzutreffenden Bohnen aus China meide wie der Teufel das Weihwasser, kaufe ich immer gleich mehrere Säcke davon ein, wenn ich sie denn schon mal finde.

Eigentlich war ich auf der Suche nach einem Ersatz für die blanchierten Tiefkühlbohnen, da ich davon zu wenig für einen Thon-Bohnen-Salat hatte. Da sind sie dann mangels Zeit zwar nicht reingewandert, in diesen Salat, aber sie haben meine kulinarische Fantasie in Gang gesetzt. Ein Salat sollte es bleiben, mit  Dörrbohnen als Hauptzutat, erweitert um dazu passende Begleiter.

Als erstes kamen mir Walnüsse in den Sinn. Irgendwo schon mal gehabt, glaube ich. Dann Dörrtomaten. Schon war die Idee eines Dörrgemüse-Salats geboren, die ich dann aber auch alsbald wieder begraben musste: selbst die Suche im Internet förderte nicht wahnsinnig viel mehr gedörrte Gemüsesorten zutage, die man hätte verwenden können.

Da mir die drei Komponenten aber dann doch zuwenig waren, zumal der Salat als abendliche Hauptmahlzeit gegessen werden sollte, habe ich noch mehr dazugesellt. Zum einen wäre da Brot, das ich sowieso immer zu Salat esse, weil das Sättigungsgefühl kaum je sehr lange anhält – mal abgesehen von stärkereichen Varianten wie jenen mit Kartoffeln, Nudeln, Reis, etc.. Statt das Brot einfach nur aufgeschnitten zum Salat zu essen, habe ich es in grosse Stücke geschnitten und in Olivenöl braun geröstet.

Mir sind noch andere Dinge in den Sinn gekommen, die ich für passend hielt, die sich jedoch noch nicht umsetzen liessen. Das Lebensmittelgeschäft, das an meinem Heimweg liegt, hatte nur noch matschige Auberginen. Sonst hätte ich nämlich auch die in grobe Stücke geschnitten, angebraten und dazugegeben. Oder Champignons. Oder in Öl eingelegte Knoblauchzehen. Tatsächlich noch reingewandert sind nachträglich dann Rohschinken-Streifen und Röstzwiebeln.

Für einmal schreibe ich hier kein detailliertes Rezept nieder. Einfach Dörrbohnen nach Packungsrezept zubereiten, auskühlen lassen, eine einfache Salatsauce mit Öl und Essig machen, obige Zutaten dazugeben, nach Belieben variieren. Vorschläge an dieser Stelle sind herzlich willkommen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s